Das junikum unterstützt privates Hilfsprojekt in Polen

Ger­ne unster­stüt­zen wir die Initia­ti­ve unse­res Kol­le­gen Mar­tin Petrat.

Ich bin Mar­tin Petrat (49 Jah­re), Sozi­al­päd­ago­ge und lebe mit mei­ner Fami­lie in Bochum. Seit mehr als 20 Jah­ren begle­te ich im Rah­men der Jugend­hil­fe jun­ge Men­schen, die in Polen in Fami­li­en betreut wer­den. Ich arbei­te beim juni­kum in Oer-Erkenschwick.
Ange­sichts der aktu­el­len Gescheh­nis­se habe ich mein Feri­en­haus in Zduno­wice (Kaschu­bi­sche Schweiz) für Men­schen auf der Flucht zur Ver­fü­gung gestellt. In dem Haus kön­nen 3 bis 4 Fami­li­en unter­ge­bracht werden.

Mei­ne pol­ni­sche Kolleg*innen und Freund*innen küm­mern sich vor Ort um die Ankom­men­den. Sie holen sie von der ukrai­ni­schen Gren­ze oder von Bahn­hö­fen in Polen ab, sichern die Grund­ver­sor­gung mit Lebens­mit­teln und allem was sie in ihrer aktu­el­len Situa­ti­on benö­ti­gen. Ein Auf­ent­halt abseits von Sam­mel­un­ter­künf­ten tut ihnen gut, um Erleb­tes ein­zu­sor­tie­ren und ihre Sor­gen und Ängs­te loszuwerden.

Die Helfer*innen vor Ort beglei­ten und unter­stüt­zen sie bei der Lega­li­sie­rung ihres Auf­ent­hal­tes und der Bean­tra­gung von Gel­dern. Sie kön­nen auf Netz­wer­ke zur Arbeits­su­che zurück­grei­fen. Man­che nut­zen den Auf­ent­halt als Zwi­schen­sta­ti­on auf dem Weg zu Ver­wand­ten oder Freun­den oder in grö­ße­re Städ­te, in denen sie mehr Mög­lich­kei­ten haben.

Ich habe die Initia­ti­ve beim mei­nem letz­ten Besuch in Polen Ende Febru­ar spon­tan ergrif­fen. Die Bil­der vor Ort haben mich tief bewegt und ich füh­le mich im Rah­men mei­ner Mög­lich­kei­ten ver­pflich­tet etwas zu tun. Ich weiß um den Ein­satz der pol­ni­schen Gemein­schaft, die sich vor Ort enga­giert. Wel­che Krei­se dies zie­hen wird, ist noch ungewiss.

Ich habe ein pri­va­tes Spen­den­kon­to ein­ge­rich­tet und samm­le Gel­der für die Initia­ti­ve. Auf der face­book-Sei­te des juni­kum wer­de ich über den Ver­lauf der Akti­on berich­ten. Sie kön­nen sich sonst aber auch per­sön­lich bei mir informieren.

SPENDENKONTO POSTBANK
Inha­ber Mar­tin Petrat
IBAN DE92 1001 0010 0818 1181 39
Stich­wort „Ukrai­ne“

KONTAKT
Mar­tin Petrat
Tele­fon 0151/ 461 38 496
E‑Mail martinpetrat@googlemail.com