Baum voller Weihnachtswünsche

Oer-Erkenschwick. (mdi) Der Weihnachtsbaum steht seit dem 1. Advent bei IGA Optik Mues & Sternemann an der Stimbergstraße. “Nach einer Woche hatten Kunden schon 40 Wunschzettel mitgenommen”, freut sich Optikermeisterin Brigitte Jäger-Sternemann.

Schon zum sechsten Mal organisiert die Oer-Erkenschwicker Unternehmerin die Wunschzettelbaum-Aktion. “Ich habe die Idee von einer Fleischerei in Datteln, die so etwas für Erwachsene mit Behinderung macht. Warum also nicht in Oer-Erkenschwick!” Zusammen mit ihrem Team hat sie überlegt. “Wir wollten Kindern eine Freude machen, die nicht auf der Sonnenseite stehen”, sagte Jäger-Sternemann.

Freude macht es wohl auch den zahlreichen Kunden, die jetzt wieder Wünsche von junikum-Kindern erfüllen. Eine Nachbarschaft von der Rostocker Straße hat obendrauf noch 80 Euro gespendet für die Finanzierung der Weihnachtsfeiern. Eine ältere Dame brachte Spiele, Puzzle und strickte dicke Sofasocken für die junikum-Kinder.

Lockenstab stand auf einem Wunschzettel. Ein anderes Kind wünschte sich ein fernsteuerbares Spielzeugauto, manche Jugendliche Gutscheine für Kosmetikartikel. Alles landete schön verpackt mit Schleifchen und Anhängseln unter dem Weihnachtsbaum.

junikum-Geschäftsführer Thomas Kurth, Erzieherin Annelie Kraenke und Diplom-Sozialarbeiter Stefan Kipphardt (Foto) holten die Geschenkpakete kurz vor Weihnachten ab. “Die Kinder freuen sich sehr über die Präsente”, sagte Kurth.

Verteilt werden die Pakete bei den Weihnachtsfeiern der einzelnen Wohngruppen (junits). Dabei gibt es immer etwas Besonderes zu essen. Kipphardt meinte: “Wir feiern Heiligabend in unserer junitJUWO mit einem Brunch auf dem Hof Schneider in Datteln. Dort machen wir auch die Bescherung mit diesen und anderen Geschenken.”

Foto und Text: Michael Dittrich | Stimberg Zeitung Oer-Erkenschwick | 22. Dezember 2017

GLS und Mitarbeitende spenden zu Weihnachten

Auch in diesem Jahr haben Volker Dietz (Manager Distribution Center Dortmund) und die General Logistics Systems Germany (GLS) dem junikum in Oer-Erkenschwick eine Weihnachtsspende zur Unterstützung hilfebedürftiger Kinder übergeben.

Besonders erfreulich ist es, dass neben der GLS auch die eigenen Mitarbeitenden im Distribution Center für die Spende gesammelt haben. Hierbei ist ein Betrag von erfreulichen 306,15 Euro zusammengekommen.

Geschäftsführer Thomas Kurth hat sich insbesondere über diese Spende sehr gefreut. Das Foto zeigt ihn mit Alexandra Renka bei der Übergabe. Zustande gekommen ist diese Verbindung bereits im letzten Jahr über die Vermittlung von Dennis Vollath, der das junikum auch schon lange unterstützt und der leider aufgrund des Tagesgeschäftes nicht an der Spendenübergabe teilnehmen konnte.

Das junikum bedankt sich im Namen der Kinder, Jugendlichen und Mitarbeitenden sehr herzlich für diese großzügige Spende und wünscht Volker Dietz und seinen Mitarbeitenden eine besinnliche Weihnachtszeit.

Moonlight-Shopping-Team unterstützt tiergestützte Pädagogik

Das Damen-Moonlight-Shopping-Team aus Lüdinghausen-Seppenrade ist ein Zusammenschluss an Frauen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, einen Second-Hand-Markt zu organisieren.

Die Damen haben sich vor vielen Jahren über die gemeinsame Kindergartenzeit ihrer Kinder kennengelernt und beschlossen diesen Second-Hand-Kleidungsmarkt zu initiieren. Seit nunmehr 11 Jahren findet ein bis zweimal jährlich das Moonlight-Shopping für Damen in Seppenrade statt.

Der Erlös dieses Marktes geht zu 80% an die Verkäufer, die ihre Kleidung dort zum Verkauf abgeben. 20% des Erlöses behalten die Damen des Moonlight-Shopping-Teams und spenden diesen Betrag an Einrichtungen für Kinder und Jugendliche in Seppenrade.

In diesem Jahr hatte auch die junitSIRIUS das große Glück eine großzügige Spende zu erhalten. 300€ wurden uns am 14.12.2017 durch das Damen-Moonlight-Shopping-Team übergeben. Diese Spenden werden wir sachbezogen dafür nutzen, um unsere tiergestützte Arbeit weiter auszubauen bzw. neue Materialen dafür anzuschaffen.

Wir bedanken uns auch im Namen der Kinder und Jugendlichen ganz herzlich bei Anja Wies und ihrem Team für die großzügige Spende.

Tannenbäume für das junikum

OER-ERKENSCHWICK – Das Unternehmen Gelsenwasser spendete jetzt 15 Nordmanntannen an die Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung junikum. Die Bäume werden in den einzelnen Häusern und Wohngruppen aufgestellt und geschmückt.

Auf dem Foto sind zu sehen (v.l.): Bernhard Heiduk (Haustechnik junikum), Rainer Bylitza (Teamleitung Haustechnik junikum), Bürgermeister Carsten Wewers, Thomas Kurth (Geschäftsführer junikum), Eckhart Capitain (Gelsenwasser) und Dennis Butterbrodt.

Das junikum bedankt sich für diese großartige Spende im Namen der Kinder, Jugendlichen und Mitarbeitenden.

Foto und Text: Regine Klein | Stimberg Zeitung Oer-Erkenschwick | 21. Dezember 2017

Richtfest für neue junikum-Häuser

OER-ERKENSCHWICK – Das Wetter drohte dem Richtfest des »junikum« am Freitag, 15. Dezember 2017 an der »Klein-Erkenschwicker-Straße« zunächst einen bösen Streich zu spielen, doch am Ende schloss der Wettergott für die zahlreichen Anwesenden nicht nur für einen Moment die Regenschleuse, er schickte sogar ein paar Sonnenstrahlen auf die beiden imposanten Rohbauten, so dass die Veranstaltung planmäßig von statten gehen konnte.

Grüßten in luftiger Höhe: V.l. Thomas Kurth (Geschäftsführer junikum GmbH), Pastor Reinhard Vehring, Architekt Dirk Kaminski und Zimmereimeister Kai Wenner, der das Richtfest gekonnt moderierte

Noch befinden sich die beiden junikum-Häuser im Rohbau, doch die vielen Besucher, darunter selbstverständlich auch zahlreiche junikum-Mitarbeiter, konnten sich bereits einen außerordentlich guten Eindruck vom Bauprojekt auf dem Gelände des ehemaligen Pfarrhauses verschaffen.

Dank der Geschäftsführung an alle Beteiligten

Was die eigentliche Bauphase angeht , so befindet man sich voll im Zeitplan. „Nur müssen wir gerade damit leben, dass es Lieferschwierigkeiten bei den Fenstern gibt“, sagt Geschäftsführer Thomas Kurth, der den Umzug seiner Mitarbeiter sowie den Einzug der Kinder und Jugendlichen für das kommende Jahr fest im Blick hat. „Ab der dritten Kalenderwoche stehen die Arbeiten im Bereich Elektrik und Sanitär an, die Fenster werden dann ebenfalls nach und nach eingebaut”, so Kurth weiter. Der Geschäftsführer bedankte sich bei allen Beteiligten für den enormen bisherigen Input und die ebenso leidenschaftliche wie professionelle Kooperation auf allen Ebenen.


Alle Bilder: © junikum GmbH