Nachruf: Gerlinde Bussmann

Gerlinde Bussmann
© AINFACH.com

„Die schö­nen Erin­ne­run­gen sind die, die einem beim Zurück­den­ken ein Lächeln auf die Lip­pen zau­bern.“ (aus dem Gruß­wort von Schwes­ter Ger­lin­de und Schwes­ter Lucie im »juni­ver­sum« im Som­mer 2020, mit dem sie sich vom juni­kum ver­ab­schie­det haben).

Von Tho­mas Kurth.

Mit gro­ßer Trau­er habe ich erfah­ren, dass Schwes­ter Ger­lin­de Buss­mann im hohen Alter von 87 Jah­ren am 17. Novem­ber 2021 in Müns­ter ver­stor­ben ist. 1982 kam Schwes­ter Ger­lin­de als Obe­rin der Ordens­ge­mein­schaft der »Schwes­tern der gött­li­chen Vor­se­hung« in das Kin­der­heim St. Agnes. Die Lei­tung der Haus­wirt­schaft gehör­te vor­wie­gend zu ihren Auf­ga­ben. Im Mit­tel­punkt ihres Wir­kens stan­den stets das Wohl und die Zufrie­den­heit der Kin­der und Mit­ar­bei­ten­den. Noch weit über ihren Ruhe­stand hin­aus war sie für das juni­kum tätig, zuletzt küm­mer­te sie sich um die Wäsche in der »junit­S­CA­LA«.

Mit Weh­mut ver­lie­ßen die bei­den Ordens­schwes­tern im Som­mer 2020 Oer-Erken­schwick und zogen zu ihren Mit­schwes­tern in das neue Schwes­tern­haus nach Müns­ter. Dass sie sich auf­grund der Coro­na-Situa­ti­on von den Grup­pen und Mitarbeiter*innen nicht mehr per­sön­lich ver­ab­schie­den konn­ten, bedau­er­ten sie sehr. Trotz gesund­heit­li­cher Beein­träch­ti­gun­gen leb­te Sr. Ger­lin­de sich gut in die neue Gemein­schaft ein. Es ist tröst­lich für mich zu hören, dass Schwes­ter Ger­lin­de genau mit dem oben beschrie­be­nen Lächeln auf den Lip­pen von uns gegan­gen ist.

Vie­le Erin­ne­run­gen und Bil­der, die ich mit Schwes­ter Ger­lin­de ver­bin­de, blei­ben bei mir prä­sent. Nicht nur wie sie Schwes­ter Lucie bei zahl­rei­chen Pro­jek­ten unter­stütz­te oder die Kin­der bei den Som­mer­fes­ten beim legen­dä­ren Fuß­ball­spiel »Kin­der gegen Mit­ar­bei­ter« mit lecke­ren Trost­pflas­tern ver­sorg­te. Auch ihre Fröh­lich­keit und ihre auf­merk­sa­me Für­sor­ge wer­de ich nicht ver­ges­sen. Möge Schwes­ter Ger­lin­de bei Gott ihren Platz fin­den. Las­sen Sie uns gemein­sam Schwes­ter Ger­lin­de geden­ken und sie in unser Gebet einschließen.

Im Namen der Geschäfts- und Bereichsleitung,

Tho­mas Kurth