junitJUWO

Betreu­ungs­for­men für Jugend­li­che und jun­ge Erwachsene
Viel­fäl­ti­ge Ange­bo­te für indi­vi­du­el­le Lebenssituationen



Auf dem Weg zur Eigen­stän­dig­keit und zum Erwach­sen­sein haben Jugend­li­che unter­schied­li­che Bedürf­nis­se und Zie­le, die sie ver­fol­gen. Den indi­vi­du­el­len Aus­gangs­la­gen und Per­spek­ti­ven begeg­nen wir mit unter­schied­li­chen Betreu­ungs­for­men inner­halb der junit JUgend­WOh­nen.

JUWO ♀ / JUWO ♂

Jeweils vier Mäd­chen bzw. vier Jun­gen leben in einer Wohn­ge­mein­schaft zusam­men. Der All­tag der jun­gen Men­schen ist vom Schul- bzw. Berufs­all­tag geprägt. Dar­über hin­aus sind sie gefor­dert, die Auf­ga­ben, die im Zusam­men­le­ben anfal­len, zu bewäl­ti­gen. Dazu zäh­len das Ein­kau­fen und Kochen eben­so wie das Sau­ber­hal­ten der Gemein­schafts­räu­me. Unse­re Fach­kräf­te beglei­ten die Jugend­li­chen bzw. jun­gen Erwach­se­nen dabei, ihre Auf­ga­ben zu pla­nen und lei­ten sie bei den ver­schie­de­nen Tätig­kei­ten an. Nachts sowie an den Wochen­en­den sind die Mit­ar­bei­ten­den nicht bzw. im redu­zier­ten Umfang im Dienst, damit die Jugend­li­chen erfah­ren kön­nen, wie es ist, auf sich selbst gestellt zu sein und mit Frei­räu­men umzu­ge­hen. Für den Bedarfs­fall sind gleich­wohl Ansprech­part­ner erreichbar.

Trai­nings­woh­nen

Im Appar­te­ment­be­reich des Trai­nings­woh­nen bie­ten wir jeweils zwei jun­gen Erwach­se­nen die Mög­lich­keit, Erfah­run­gen für das eigen­stän­di­ge Woh­nen zu sam­meln. Die Mit­ar­bei­ten­den beglei­ten sie bei der Erar­bei­tung und Umset­zung ihrer wei­ter­füh­ren­den Lebens­per­spek­ti­ve. Die För­de­rung voll­zieht sich im Wesent­li­chen in den fol­gen­den Kompetenzbereichen

  • Beruf/ Schu­le
  • Finan­zen
  • Ämter und Behörden
  • Haus­halts­füh­rung
  • Hil­fe und Unterstützung
  • Kom­pe­tent allei­ne leben können
  • Frei­zeit­ge­stal­tung
  • Familie/ Bezie­hun­gen

Die Zie­le der Hil­fe­maß­nah­me wer­den so gestal­tet, dass sie in der Regel inner­halb von zwölf Mona­ten erreicht wer­den können.

Ver­selbst­stän­di­gungs­woh­nung

Für Jugend­li­che bzw. jun­ge Erwach­se­ne, die bereits gefes­tig­te Kom­pe­ten­zen der Lebens- und All­tags­ge­stal­tung ent­wi­ckelt haben, betreu­en wir in unse­rer Ver­selbst­stän­di­gungwoh­nung. Hier haben Sie die Mög­lich­keit unter nied­rig­schwel­li­ger Beglei­tung auf dem Weg in die eige­ne Woh­nung beglei­tet zu wer­den. Dazu gehö­ren auch die Unter­stüt­zung der beruf­li­chen Per­spek­ti­ve und die Anlei­tung zum ver­ant­wor­tungs­vol­len Umgang mit Gel­dern sowie die Ein­bin­dung haus­wirt­schaft­li­cher Auf­ga­ben in den Lebensalltag.

Die Zukunft schließt die Gegen­wart und Ver­gan­gen­heit ein

Unab­hän­gig von der jewei­li­gen Betreu­ungs­form set­zen sich die jun­gen Men­schen außer mit ihrer Zukunft und dem Ziel des eigen­stän­di­gen Woh­nens auch immer — mehr oder weni­ger inten­siv — mit ihren fami­liä­ren Wur­zeln aus­ein­an­der. Wir beglei­ten Sie dabei , ihre fami­liä­ren Kon­flk­te zu klä­ren und die dar­aus her­vor­ge­gan­ge­nen Res­sour­cen zu ent­de­cken. Oft­mals fällt der Schritt in die Eigen­stän­dig­keit leich­ter, wenn die Fami­lie dies unter­stützt und einen siche­ren Rück­halt gibt.  Daher ver­su­chen wir auch an die­ser Stel­le, die Eltern und Ange­hö­ri­gen zu beteiligen.


Ziel­grup­pe: Jun­gen und Mäd­chen (ab 15 bzw. 17 Jahren)
Betreu­ung: Jun­gen und Mäd­chen je 4 Plätze
Betreu­ungs­schlüs­sel: 1 : 1,91
Trai­nings­woh­nen: 2 Plätze
Betreu­ungs­schlüs­sel: 1 : 2
Ver­selbst­stän­di­gung: 2 Plät­ze
Betreu­ungs­schlüs­sel:
1 : 3,73
Rechts­grund­la­ge:
§§ 34 ff. SGB VIII


button_blog Alle Nie­der­las­sun­gen in der Übersicht…
button_blog So neh­men Sie Kon­takt zum juni­kum auf…


Bei­trags­bild: © juni­kum GmbH