Baggerarbeiten beginnen – Wir suchen einen Namen!

von Jörg Müller. Freuen sich über den Baubeginn (v.r.): junikum-Chef Thomas Kurth, Fachdienstleiter Michael Grzeskowiak, Anke Börnig und Frank Staffel von der Objektgesellschaft Kita Stimbergstraße, die zukünftige Leiterin Bianca König, Jugendamtsleiter Detlef Rabas, Oliver Mumme (Objektgesellschaft) und Bürgermeister Carsten Wewers

 

CityInfo.TV berichtet über den Baubeginn:

Namensvorschläge bis zum 31.12.2020 an KitaName@junikum.de

Auf dem Gelände des ehemaligen Hallenbades an der  Stimbergstraße in Oer-Erkenschwick haben Baggerarbeiten begonnen. Zwei Neubauten sind dort geplant.

Zum Einen entsteht dort ein neuer Kindergarten, der pünktlich zum Beginn des neuen Kindergartenjahrs am 1. August auf dem Gelände des ehemaligen Hallenbades an der Stimbergstraße in Oer-Erkenschwick fertig sein soll. 100 Mädchen und Jungen werden dort künftig in Trägerschaft der Jugendeinrichtung junikum von Kitaleiterin Bianca König und ihrem Team betreut. Am Donnerstag hat der Bau mit den ersten Erdarbeiten begonnen.

Alter Baumbestand bleibt in Oer-Erkenschwick erhalten

„Nach Fertigstellung des Kindergartens werden wir im hinteren Teil des Gelände noch ein Gebäude für eine Wohngruppe unserer Jugendeinrichtung bauen“, kündigt Junikum-Chef Thomas Kurth an. Das zweite Gebäude wird dann vom junikum gekauft, während die Jugendeinrichtung den neuen Fünf-Gruppen-Kindergarten langfristig von der Objektgesellschaft Kita Stimbergstraße in Person von Frank Staffel und Oliver Mumme anmietet. Die gute Nachricht: Der alte Baumbestand auf dem Gelände des ehemaligen Hallenbades in Oer-Erkenschwick bleibt bestehen und wird nicht gefällt.

Für neue Kita in Oer-Erkenschwick wird noch ein Name gesucht

Jetzt fehlt allerdings noch ein Name für den neuen Kindergarten in Oer-Erkenschwick. „Wir rufen die Bürger auf, sich dazu Gedanken zu machen uns uns Vorschlag zu schicken. Der Namensgeber, dessen Vorschlag schließlich angenommen wird, bekommt einen von der Staffel-Group aus Recklinghausen gesifteten Geldpreis in Höhe von 250 Euro.

Es lohnt sich also, sich Gedanken zu machen“, erläutert Bürgermeister Carsten Wewers. Namensvorschläge sollen bis zum 31.12.2020 per Mail an KitaName@junikum.de geschickt werden. Die 100 Plätze und die 70 im geplanten AWO-Kindergarten an der Longbentonstraße sorgen nach Auskunft von Walter Herenz von der Stadtverwaltung dafür, dass im nächsten Jahr die Nachfrage nach Betreuungsplätzen gedeckt ist.


Beitragsbild: © Stimbergzeitung