Baggerarbeiten beginnen — Wir suchen einen Namen!

von Jörg Mül­ler. Freu­en sich über den Bau­be­ginn (v.r.): juni­kum-Chef Tho­mas Kurth, Fach­dienst­lei­ter Micha­el Grzes­ko­wi­ak, Anke Bör­nig und Frank Staf­fel von der Objekt­ge­sell­schaft Kita Stim­berg­stra­ße, die zukünf­ti­ge Lei­te­rin Bian­ca König, Jugend­amts­lei­ter Det­lef Rabas, Oli­ver Mum­me (Objekt­ge­sell­schaft) und Bür­ger­meis­ter Cars­ten Wewers

 

CityInfo.TV berich­tet über den Baubeginn:

Namens­vor­schlä­ge bis zum 31.12.2020 an KitaName@junikum.de

Auf dem Gelän­de des ehe­ma­li­gen Hal­len­ba­des an der  Stim­berg­stra­ße in Oer-Erken­schwick haben Bag­ger­ar­bei­ten begon­nen. Zwei Neu­bau­ten sind dort geplant.

Zum Einen ent­steht dort ein neu­er Kin­der­gar­ten, der pünkt­lich zum Beginn des neu­en Kin­der­gar­ten­jahrs am 1. August auf dem Gelän­de des ehe­ma­li­gen Hal­len­ba­des an der Stim­berg­stra­ße in Oer-Erken­schwick fer­tig sein soll. 100 Mäd­chen und Jun­gen wer­den dort künf­tig in Trä­ger­schaft der Jugend­ein­rich­tung juni­kum von Kitalei­te­rin Bian­ca König und ihrem Team betreut. Am Don­ners­tag hat der Bau mit den ers­ten Erd­ar­bei­ten begonnen.

Alter Baum­be­stand bleibt in Oer-Erken­schwick erhalten

„Nach Fer­tig­stel­lung des Kin­der­gar­tens wer­den wir im hin­te­ren Teil des Gelän­de noch ein Gebäu­de für eine Wohn­grup­pe unse­rer Jugend­ein­rich­tung bau­en“, kün­digt Juni­kum-Chef Tho­mas Kurth an. Das zwei­te Gebäu­de wird dann vom juni­kum gekauft, wäh­rend die Jugend­ein­rich­tung den neu­en Fünf-Grup­pen-Kin­der­gar­ten lang­fris­tig von der Objekt­ge­sell­schaft Kita Stim­berg­stra­ße in Per­son von Frank Staf­fel und Oli­ver Mum­me anmie­tet. Die gute Nach­richt: Der alte Baum­be­stand auf dem Gelän­de des ehe­ma­li­gen Hal­len­ba­des in Oer-Erken­schwick bleibt bestehen und wird nicht gefällt.

Für neue Kita in Oer-Erken­schwick wird noch ein Name gesucht

Jetzt fehlt aller­dings noch ein Name für den neu­en Kin­der­gar­ten in Oer-Erken­schwick. „Wir rufen die Bür­ger auf, sich dazu Gedan­ken zu machen uns uns Vor­schlag zu schi­cken. Der Namens­ge­ber, des­sen Vor­schlag schließ­lich ange­nom­men wird, bekommt einen von der Staf­fel-Group aus Reck­ling­hau­sen gesi­f­te­ten Geld­preis in Höhe von 250 Euro.

Es lohnt sich also, sich Gedan­ken zu machen“, erläu­tert Bür­ger­meis­ter Cars­ten Wewers. Namens­vor­schlä­ge sol­len bis zum 31.12.2020 per Mail an KitaName@junikum.de geschickt wer­den. Die 100 Plät­ze und die 70 im geplan­ten AWO-Kin­der­gar­ten an der Long­ben­ton­stra­ße sor­gen nach Aus­kunft von Wal­ter Herenz von der Stadt­ver­wal­tung dafür, dass im nächs­ten Jahr die Nach­fra­ge nach Betreu­ungs­plät­zen gedeckt ist.


Bei­trags­bild: © Stimbergzeitung