Die Kinder waren von den Socken – Ruhrpotthelden spenden für das junikum

Die Augen aller Anwesenden wurden größer und größer, als Ingo Anderbrügge von den Ruhrpotthelden die beiden Kartons auf den Tisch stellte und öffnete. Mehr als 300 Paare an Socken eines bekannten Herstellers hat die Gemeinschaft an (ehemaligen) Profisportlern, Unternehmern und Prominenten aus dem Ruhrgebiet kurz vor Weihnachten an das junikum gespendet.

Die Ruhrpotthelden setzen sich für den guten Zweck ein. Sie helfen durch ihre Fußballspiele Kindern, Einrichtungen und Projekten, die Unterstützung benötigen. „Ein ganz großer Sport. Wir sind begeistert und bedanken uns von Herzen im Namen der Kinder und Jugendlichen.“, so ein bewegter junikum-Geschäftsführer Thomas Kurth (vorne links im Bild). Den Kontakt zwischen dem junikum und den Ruhrpotthelden hat Stefan Schumacher hergestellt (ganz links im Bild). Er ist neuer Aufsichtsratsvorsitzender des junikum.

Sportlich war ebenfalls das Verteilen der Socken in den Gruppen des junikum. Aber für jedes Kind und jeden Jugendlichen waren Socken in unterschiedlicher Größe, Länge und Farbe dabei. Für behagliche Wintertage, für legere und auch elegante Anlässe, für die Skipiste und natürlich auch sportliche Socken für die kleinen und großen Kicker im junikum.