“Fit for life” – Ein Schritt in die Verselbständigung

Von Birjana Biel. Nils kann es kaum erwarten. Sehnsüchtig guckt er die Einfahrt zur Straße hinauf. Endlich biegt das dunkle Auto um die Ecke, auf das er so lange gewartet hat. Langsam kommt es die schmale Einfahrt hinunter und parkt vor der Lehrküche, die sich im Keller der junitDELTA in Gladbeck befindet.

Freudige Begrüßung, man kennt sich schon. Es ist das zweite Mal, dass Nils an der Kochschulung im Projekt „Fit for life“ teilnimmt. Er weiß also schon, was ihn erwartet. Zusammen packen wir die Lebensmittel aus. Neugierig wird jedes Teil in Augenschein genommen und das Unbekannte hinterfragt. Was wird heute wohl alles Leckeres daraus gekocht?

Der Erlös einer großzügigen Spende

Der Kochkurs im Projekt „Fit for fife“ ist die Fortsetzung einer gemeinsamen Kochaktion mit der Volksbank Ruhr Mitte, die im vergangenem Jahr Spenden von Kunden und Mitarbeitenden für das junikum unter eben diesen Motto gesammelt hat.

Mittlerweile sind die anderen Teilnehmer eingetroffen. Die Vorfreude steigt, als wir uns gemeinsam an den großen Tisch setzen und das heutige Kochangebot besprechen. Zu allererst werden die Spielregeln erklärt. Lernziel ist es, ein Bewusstsein für Hygiene und Ordnung zu erlangen, sowie die Rezepte und Kochanweisungen lesen, verstehen und anwenden zu können. Wir arbeiten weitestgehend mit frischen Lebensmitteln. Die Teilnehmer sollen einen Bezug zu den zu verarbeiteten Lebensmitteln bekommen, sich Wissen aneignen und im Umgang mit den Lebensmitteln ein Bewusstsein und eine Wertschätzung für diese bekommen.

Der Spaßfaktor darf nicht fehlen

Das Ziel unserer Kochkurse ist es, Kindern und Jugendlichen den Spaß am Kochen zu vermitteln. Das erworbene Wissen soll später ohne Angst und Scheu abgerufen und angewendet werden. Neben dem Kochen können Lebensmittelkunde, Tricks bei der Zubereitung und auch das Servieren von schön präsentiertem Selbstgekochtem sowie die Tischsitten oder das dekorative Umfeld eines festlich gedeckten Tisches den Kochkursen thematisiert werden.

Nils hat mitgeholfen den Tisch zu decken. Er kontrolliert noch einmal: Die Gabel links vom Teller, das Messer rechts und der Dessertlöffel über dem Teller. Alle haben ein Glas für ein Getränk. Die Serviette ist schön dekoriert auf dem Teller. Die ganze Küche riecht und duftet nach leckeren Speisen. Gleich wird es losgehen. Jeder darf alles probieren. Nils darf das Tischgebet sprechen. Gemeinsam werden die zubereiteten Speisen verkostet. Nach dem Essen wird eine Abschlussrunde gemacht, in dem jeder Teilnehmer die letzten Stunden für sich reflektiert.

Tschüss, bis zum nächsten Mal

Nils hatte heute wieder riesigen Spaß mit den anderen Kindern und Jugendlichen zusammen zu kochen. Mutig hat er alles probiert. Die Rezepte nimmt er in seinem blauen Ordner mit in die Gruppe. Eines hat er sich fest vorgenommen: Im nächsten Besuchskontakt will er ein Gericht unbedingt mit seiner Mutter nachkochen und ihr zeigen, was er alles gelernt hat.

Auch im kommenden Jahr werden wieder Kochveranstaltungen angeboten. Diese sind in der hausinternen Fortbildungsbroschüre ausgeschrieben. Ich freue mich auf viele lehrreiche und lustige Kochaktionen unter dem Motto „Fit for life“.

 

Birjana Biel
 Teamleitung Hauswirtschaft im junikum

 kosmos

Dieser Blog hat Ihnen gefallen?

Wenn Sie unseren Blog regelmäßig erhalten möchten,
teilen Sie uns unter dem Stichwort »junikum-Blog«
einfach Ihre E-Mail-Adresse mit: zentrale@junikum.de


Beitragsbild: © pixabay.de