»Ganz normaler« Umzugsstress

OER-ERKENSCHWICK - „Und wo kann ich Sie fin­den?” — „Das juni­kum fin­den Sie in der Schill… — äh, par­don: in der Klein-Erken­schwi­cker-Stra­ße 17!” — So oder so ähn­lich wird es den Mit­ar­bei­ten­den des juni­kum in Oer-Erken­schwick in den nächs­ten Wochen und Mona­ten wohl noch eini­ge Male gehen, schließ­lich hat­te die Haupt­stel­le des juni­kum ihren Sitz sat­te zwölf Jah­re an der Oer-Erken­schwi­cker Schil­ler­stra­ße mit der Haus­num­mer 1. Ohne jede Fra­ge gewöhnungsbedürftig.

»Ganz normaler« Umzugsstress

Seit weni­gen Wochen lau­tet die Adres­se des juni­kum also »Klein-Erken­schwi­cker-Str. 17« und der Neu­be­zug der dor­ti­gen Räum­lich­kei­ten macht Tho­mas Kurth, Geschäfts­füh­rer des juni­kum, ganz beson­ders stolz. „Ich glau­be ich spre­che für alle unse­re Mit­ar­bei­ten­den hier in der Geschäfts­stel­le, aber ganz sicher auch für die Bewoh­ner und Betreu­er der benach­bar­ten »juni­tO­ER­bit«, wenn ich sage, dass wir mit dem neu­en Stand­ort an der Klein-Erken­schwi­cker-Stra­ße 17 und den nagel­neu­en Räum­lich­kei­ten mehr als zufrie­den sein können.”

Auch der Alltag zieht nach und nach ein

Nach dem »ganz nor­ma­len« Umzugs­stress wird in nahe­zu allen Büros auch das All­tags­ge­schäft wie­der auf­ge­nom­men, selbst­ver­ständ­lich beglei­tet von den bei einem Umzug die­ser Grö­ßen­ord­nung eben­falls »ganz nor­ma­len« Stör­feu­ern, wie Tho­mas Kurth zu berich­ten weiß: „Alle Tele­fo­na­te wer­den aktu­ell noch auf unse­re Mobil­te­le­fo­ne umge­lei­tet, aber auch die Pro­ble­me mit der Tele­fon­lei­tung wer­den wir mit unse­rem Anbie­ter sicher bald aus der Welt geschafft haben.” Wäh­rend die Arbei­ten im Gebäu­de mitt­ler­wei­le wei­test­ge­hend abge­schlos­sen sind, dau­ern die Arbei­ten am Außen­ge­län­de noch an. Aktu­ell wer­den die Park­plät­ze ange­legt, danach fol­gen Arbei­ten an den Grünanlagen.