Berufspraktikum Erzieher — Dieser Weg wird kein leichter sein

Von Chris­tia­ne Jan­sen. Kers­tin Kra­mer brü­tet über ihrem Auf­ga­ben­zet­tel: Wer schrieb „Momo“? Was bedeu­tet „sys­te­misch“ in der Päd­ago­gik? Okay, die Zuta­ten für einen Pfann­ku­chen, das ist zu machen, aber die Drei­satz-Auf­ga­be nervt. Kers­tin möch­te ihr Berufs­prak­ti­kum im juni­kum absol­vie­ren und sitzt nun gemein­sam mit sie­ben ande­ren Teil­neh­men­den im Aus­wahl­ver­fah­ren. Wird sie einen der neun Aus­bil­dungs­plät­ze erhalten?

Kers­tin ist bereits seit über einem Jahr an einer Aus­bil­dungs­stel­le im juni­kum inter­es­siert. Der Info-Tag in der Schu­le war stark und hat­te sie für ein Prak­ti­kum in einer Wohn­grup­pe begeis­tert. Gesagt getan. Sechs Wochen lang hat Kers­tin den Lebens­all­tag der Kids beglei­tet und die Arbeit der Päd­ago­gen unter­stützt. Der Team­lei­ter hat Kers­tin in ihre Auf­ga­ben in der Grup­pe ein­ge­wie­sen und im Ver­lauf zahl­rei­che Fra­gen beant­wor­tet. Im All­tag ging es oft lus­tig und unbe­schwert zu, aber auch trau­ri­ge, bedrü­cken­de und tur­bu­len­te Erleb­nis­se haben Kers­tin nicht abge­schreckt, son­dern viel­mehr bestärkt: Sie ist bereit für den nächs­ten „Step“, das Berufspraktikum.

“9 aus 36” — Drum prü­fe, wer sich bindet

Zu Beginn eines jeden Jah­res laden wir zu zwei Bewer­ber­run­den für ange­hen­de Erzie­he­rin­nen und Erzie­her ein. Vor­ab stel­len sich die Aspi­ran­ten mit einem Steck­brief vor und beschrei­ben ihre Eig­nung und Moti­va­ti­on. Beim gemein­sa­men Ter­min erfah­ren sie dann mehr über Art und Inhalt der Aus­bil­dung, schwit­zen über einem klei­nen Test und dis­ku­tie­ren danach über Fach­fra­gen: „Wie gelingt Betei­li­gung? Kann man Rau­chen gene­rell ver­bie­ten? Dür­fen Freun­de in der Grup­pe übernachten?“

Gesucht — gefunden

Von 36 Bewer­bern star­ten in die­sem Jahr neun nach erfolg­rei­cher Gesprächs­run­de und Hos­pi­ta­ti­on im August ihr Berufs­prak­ti­kum. Auch Kers­tin Kra­mer wird mit Krea­ti­vi­tät, Humor und Begeis­te­rung dabei sein. Der Arbeits­ver­trag, ihr ers­ter, ist unter­zeich­net. Mit einem Sta­pel Unter­la­gen und Infor­ma­tio­nen sowie einer Ein­la­dung zu „Neu im juni­kum“ aus­ge­stat­tet kann sie nun in Ruhe die letz­ten Prü­fun­gen abschlie­ßen. Der 1. August ist nicht mehr weit: Kers­tin freut sich auf die Arbeit in der Grup­pe und auf die Fort­set­zung der Dis­kus­sio­nen im Kreis der Aus­zu­bil­den­den. Sie ver­traut auf die fach­li­che Beglei­tung im juni­kum und kann nun end­lich durchstarten.

ENDE (schrieb “Momo”)

 

Chris­tia­ne Jansen
 Prokuristin

 kosmos

Die­ser Blog hat Ihnen gefallen?

Wenn Sie unse­ren Blog regel­mä­ßig erhal­ten möchten,
tei­len Sie uns unter dem Stich­wort »juni­kum-Blog«
ein­fach Ihre E‑Mail-Adres­se mit: zentrale@junikum.de


Bei­trags­bild: © Pixabay