junikum-Chronik ist online

OER-ERKENSCHWICK – Voller Stolz präsentierten Geschäftsführer Thomas Kurth (links) und dessen Stellvertreterin Christiane Jansen (2.v.r.) die ebenso umfangreiche wie spannende Chronik der junikum GmbH. Gemeinsam mit den Schwestern Lucie und Gerlinde, die entscheidend an der Aufarbeitung der vergangenen 106 Jahre mitgewirkt haben, gab das Führungsduo die Chronik nach viermonatiger aufwändiger Recherche und intenisver journalistischer Arbeit am Donnerstag, 19. April 2018 für die Öffentlichkeit frei.

Reise durch eine über 100-jährige Epoche

Auf der eigens eingerichteten Chronik-Website heißt es auf der Startseite: „1913 bis 2018 – das sind sage und schreibe 106 Jahre. Gehen Sie mit uns den langen Weg vom einstigen »Schwesternhaus St. Agnes« bis zum heutigen »junikum«. Blicken Sie mit uns gemeinsam auf fast elf abgeschlossene Dekaden und reisen Sie mit uns durch eine über 100-jährige Epoche.” Thomas Kurth: „Ohne Übertreibung dürfen wir mit großem Stolz, aber auch begleitet von jeder Menge Ehrfurcht zurück ins vergangene Jahrhundert blicken. Wir präsentieren vier fesselnde Kapitel beeindruckender Zeitgeschichte und gehen hierbei sogar ins Jahr 1908 zurück!”

junikum schlägt 2018 ein neues Kapitel auf

Besonders freut sich Kurth darüber, dass die beeindruckende Chronikarbeit noch vor dem diesjährigen Umzug des junikum, von der Schillerstraße in die neuen Gebäude an der Klein-Erkenschwicker-Straße, realisiert werden konnte. „Wir schlagen mit unserer Einrichtung in diesem Jahr mit dem Umzug in die neuen Gebäude ein weiteres großartiges Kapitel auf!” Im Namen des gesamten junikum bedankte sich Thomas Kurth ausdrücklich auch bei seinem Chronisten Christoph Kellermann von der gleichnamigen Waltroper Medienagentur für die intensive und leidenschaftliche Recherche und das Verfassen dieser bewegenden und fesselnden Chronik.

★  Hier geht`s zur junikum-Chronik…