Man at work – junikum bringt Beruf und Familie unter einen Hut

Von Mathias Haase. Die letzten Tage des Urlaubs mit der Familie sind angebrochen. Die Zwillinge spielen im Sand, die Stimmung ist ausgelassen, herrlicher Sonnenschein wärmt den Tag. Gregor Weber genießt die unbeschwerte Zeit mit seiner Familie. Der Erzieher befindet sich im letzten Monat seiner Elternzeit. Bald hat ihn der Arbeitsalltag im junikum wieder. Gregor Weber freut sich darauf, aber er ist auch aufgeregt, denn die nächste Zeit wird eine ganz schöne Herausforderung werden.

Seit mehr als acht Jahren ist der begeisterte Pädagoge schon für das junikum aktiv. Gerne denkt er an die Zeit in der junitGOYA in Oer-Erkenschwick zurück. Aber ebenso wie das junikum stets in Bewegung ist, so hat auch die Veränderung in seinem Privatleben Einzug gehalten. Die Kinder werden ab dem Sommer beide den Kindergarten besuchen. Gregor Weber hat es als besondere Bereicherung erlebt, dass er die Elternzeit zu Hause im Dienste der Familie verbringen konnte.

Family meets business

Schon früh hat er in dieser Zeit die Gespräche mit seinen Vorgesetzten gesucht. Ehrlichkeit und Transparenz waren für ihn dabei ein zentrales Gebot. Gregor Weber hat stets mit offenen Karten gespielt, denn eine Weiterbeschäftigung im Mehrschichtdienst war für ihn kaum vorstellbar. Als Berufseinsteiger war die Flexibilität des Schichtdienstes in der Wohngruppe für ihn genau passend. Um weiter im junikum arbeiten zu können, musste nun aber ein anderer Dreh gefunden werden.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie stellt ein gewaltiges Entwicklungsthema im junikum dar. Die Betreuung von Kindern oder auch die Pflege von Angehörigen beschäftigen einen Großteil der Mitarbeitenden. Das junikum hat die Zeichen der Zeit erkannt und wurde gerade erst im „Audit Beruf und Familie“ zertifiziert, um seinen Mitarbeitenden im „Abenteuer Vereinbarkeit“ hilfreiche Unterstützung anbieten zu können.

Das ist richtig großer Sport

Dabei ist Gregor Weber einer von vielen Mitarbeitenden, die nach der Elternzeit neu durchstarten. Im Kontakt geblieben sind die jungen Eltern während ihrer Abwesenheit vom Berufsalltag unter anderem im Eltern(zeit)café, das das junikum viermal im Jahr anbietet. Hier hat der Erzieher auch von der Möglichkeit erfahren, am Ende des Sommers eine Stelle in der junitCREDO in Recklinghausen zu besetzen. 75 % Stellenumfang für die kommenden drei Jahre. Nachtdienst unter der Woche und Tagdienste am Wochenende. Nahezu perfekt für die Bedürfnisse seiner Familie. Manchmal passt es einfach.

Die Herausforderung ist groß, Beruf und Familie zu vereinbaren, und manchmal gelingt es auch eben nicht. Dann kann das junikum nicht die richtige Stelle zur passenden Zeit anbieten. Offenheit und Ehrlichkeit sind dennoch garantiert. Gregor Weber genießt nun die letzten Urlaubstage mit seiner Familie. Er tankt frische Energie und startet bald voller Begeisterung in den neuen Lebensabschnitt. Seine Familie ist dafür genau das richtige Motivationswunder.

 

 
Mathias Haase
 Assistenz der Geschäfts- und Bereichsleitung

 kosmos

Dieser Blog hat Ihnen gefallen?

Wenn Sie unseren Blog regelmäßig erhalten möchten,
teilen Sie uns unter dem Stichwort »junikum-Blog«
einfach Ihre E-Mail-Adresse mit: zentrale@junikum.de


Beitragsbild: © Shutterstock