Richtfest für neue junikum-Häuser

OER-ERKENSCHWICK — Das Wet­ter droh­te dem Richt­fest des »juni­kum« am Frei­tag, 15. Dezem­ber 2017 an der »Klein-Erken­schwi­cker-Stra­ße« zunächst einen bösen Streich zu spie­len, doch am Ende schloss der Wet­ter­gott für die zahl­rei­chen Anwe­sen­den nicht nur für einen Moment die Regen­schleu­se, er schick­te sogar ein paar Son­nen­strah­len auf die bei­den impo­san­ten Roh­bau­ten, so dass die Ver­an­stal­tung plan­mä­ßig von stat­ten gehen konnte.

Grüß­ten in luf­ti­ger Höhe: V.l. Tho­mas Kurth (Geschäfts­füh­rer juni­kum GmbH), Pas­tor Rein­hard Vehring, Archi­tekt Dirk Kamin­ski und Zim­me­r­ei­meis­ter Kai Wen­ner, der das Richt­fest gekonnt moderierte

Noch befin­den sich die bei­den juni­kum-Häu­ser im Roh­bau, doch die vie­len Besu­cher, dar­un­ter selbst­ver­ständ­lich auch zahl­rei­che juni­kum-Mit­ar­bei­ter, konn­ten sich bereits einen außer­or­dent­lich guten Ein­druck vom Bau­pro­jekt auf dem Gelän­de des ehe­ma­li­gen Pfarr­hau­ses verschaffen.

Dank der Geschäfts­füh­rung an alle Beteiligten

Was die eigent­li­che Bau­pha­se angeht , so befin­det man sich voll im Zeit­plan. „Nur müs­sen wir gera­de damit leben, dass es Lie­fer­schwie­rig­kei­ten bei den Fens­tern gibt“, sagt Geschäfts­füh­rer Tho­mas Kurth, der den Umzug sei­ner Mit­ar­bei­ter sowie den Ein­zug der Kin­der und Jugend­li­chen für das kom­men­de Jahr fest im Blick hat. „Ab der drit­ten Kalen­der­wo­che ste­hen die Arbei­ten im Bereich Elek­trik und Sani­tär an, die Fens­ter wer­den dann eben­falls nach und nach ein­ge­baut”, so Kurth wei­ter. Der Geschäfts­füh­rer bedank­te sich bei allen Betei­lig­ten für den enor­men bis­he­ri­gen Input und die eben­so lei­den­schaft­li­che wie pro­fes­sio­nel­le Koope­ra­ti­on auf allen Ebenen.


Alle Bil­der: © juni­kum GmbH