Die Grenzen des Möglichen sind erst der Anfang

Von Christoph Finger. Lebendig, frech und unkompliziert wirkt Leon mit seinen jungen 16 Jahren. Man sieht es ihm nicht an, dass er langjährige Erziehungsberatung, intensive Psychiatrieaufenthalte und bereits diverse Jugendhilfeangebote durchlaufen hat. Aber seine Eltern sind trotz all der sinnvollen Hilfen immer wieder mit Leon an ihre Grenzen und die der Familie gestoßen.

Nach einem erneuten Polizeieinsatz in seinem Elternhaus wurde Leon in eine Wohngruppe gebracht. Ihm wurde jedoch schnell klar, dass er diese engen Strukturen nur schwer einhalten kann. Er wollte gesehen werden, irgendwie „normal“ leben. Eine neue Hilfe musste gefunden werden.

Gastfamilie als Chance

Das Hilfeangebot JuMeGa® ist jetzt die aktuelle Hilfeform. Eine neue zweite Chance. Eine Möglichkeit wo sich keiner mehr eine vorstellen konnte. Leon lebt nun in einer Gastfamilie, die genau solchen Jugendlichen eine Möglichkeit gibt, jenseits der professionellen Hilfe, einen Lebensort zu finden. Dieser ist zwar auch verbindlich, Leon bleibt aber ein Gast.

Gast sein bedeutet, dass der Jugendliche nach einer gewissen Zeit auch wieder in eine andere Hilfeform wechseln kann und dies kein Abbruch oder Versagen sein muss. Das Konzept sieht erstmal eine Verweildauer von ungefähr zwei Jahren vor. Dies kann, muss aber nicht eingehalten werden und so dauern diese lebensnahen Hilfen in Gastfamilien von mehreren Monaten bis zu mehreren Jahren an.

Lebenserfahrung trifft professionellen Rahmen

Eine Gastfamilie ist nicht professionalisiert oder besonders geschult, sondern vor allem erfahren durch eigene erwachsene Kinder und gespannt auf außergewöhnliche Jugendliche. Durch den JuMeGa®-Fachdienst werden sie eng begleitet und beraten. Der Fachdienst bietet den Gasteltern die professionelle Sicht in schwierigen Situationen mit den Jugendlichen oder auch mit deren Herkunftsfamilien.

Die Unterbringung selbst wird den Gastfamilien mit einem erhöhten Pflegesatz durch das Jugendamt vergütet, da es sich um eine sehr herausfordernde Aufgabe handelt. Wenn die Chemie stimmt ist vieles möglich. So ist der JuMeGa®-Fachdienst immer auf der Suche nach lebendigen Gastfamilien, die Lust auf neue Herausforderungen haben. Leon hat eine neue Chance bekommen. In der Gastfamilie konnten seine Probleme ganz neu sortiert und ernstgenommen werden und aus der Sackgasse wurde eine neue Perspektive.

 Christoph Finger
JuMeGa®-Fachberater

kosmos

Dieser Blog hat Ihnen gefallen?

Wenn Sie unseren Blog regelmäßig erhalten möchten,
teilen Sie uns unter dem Stichwort »junikum-Blog«
einfach Ihre E-Mail-Adresse mit: zentrale@junikum.de


Beitragsbild: © Shutterstock